Iconic Turn – das neue Bild der Welt

Das 20. Jahrhundert war ein Jahrhundert der Bilder. Neue Techniken der Erzeugung und Verbreitung von Bildern in den Massenmedien und die Visualisierung von zuvor Unsichtbarem in den Wissenschaften haben zu einem Paradigmenwechsel beigetragen, dem Iconic bzw. Pictorial Turn, der die Flut der Bilder als Anzeichen für einen grundsätzlichen kulturellen Wandel versteht. Der gewachsenen Bedeutung der Bilder widmete sich seit dem Sommersemester 2002 die öffentliche Vorlesungsreihe „Iconic Turn – Das neue Bild der Welt“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Spannungsfeld von Kunst und Wissenschaft, Kultur und Technik, Geschichte und Gesellschaft förderte die Vorlesungsreihe den interdisziplinären Diskurs über die Bedeutung der Bilder in der heutigen Zeit. Parallel zur Vorlesungsreihe fand seit dem Wintersemester 2004/2005 ein interdisziplinäres Kolloquium zum Thema Bildwissenschaft statt, das bis heute an der LMU weitergeführt wird. Die Vorträge der Semester 2002 bis 2003 sind unter dem Titel „Iconic Turn“ im Dumont Verlag als Buch erschienen. Ein Folgeband zu diesem Thema ist bereits in Planung.

www.iconicturn.de

Iconic Worlds - neue Bilderwelten und Wissensräume
Wim Wenders spricht zum Iconic Turn
Iconic Turn: Das Auditorium ist gefüllt
Felix Burda StiftungDarmkrebsmonatBurda Akademie zum|Dritten JahrtausendIconic TurnCenter for Innovative|CommunicationsPetrarca PreisEuropäischer Übersetzerpreis|OffenburgKulturtheorie und|NeuroforschungProf. Dr. Martin KurthenProf. Dr. Wolfgang UllrichProf. Dr. Heiner MühlmannProf. Dr. Dr. Thomas|     GrunwaldSenator- Ehrenamtspreis